O'Reilly logo

Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit Microsoft Office Word 2016, 2013, 2010 und 2007 by G. O. Tuhls

Stay ahead with the world's most comprehensive technology and business learning platform.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required

5.4
Inhaltsverzeichnis
97
Das ist eine probate und bewährte Empfehlung, aber – wie mehrfach erwähnt – es
gibt keine verbindlichen Regeln.
5.3.2 Unterschiedliche Grunddaten für Verzeichnisse
Während sich das Inhaltsverzeichnis und die Illustrationsverzeichnisse an For-
matvorlagen orientieren, benötigen alle anderen Verzeichnisse spezielle Felder im
Text, an denen sich Word bei der Verzeichniserstellung orientiert.
Abb. 5.8: Beim Verwenden von (ª)+(Alt)-Tastenkombinationen Spracheinstellung im Auge
behalten!
5.4 Inhaltsverzeichnis
Zum Erstellen eines automatischen Inhaltsverzeichnisses müssen alle Überschrif-
ten Ihrer Arbeit mit den Formatvorlagen
Überschrift 1 bis Überschrift 9 formatiert
sein. Nur auf so formatierte Überschriften greift Word als Inhaltsverzeichnis-
einträge zurück, ohne dass Sie die Grundeinstellungen verändern müssten.
5.4.1 Überschriften vorbereiten
Wenn Sie Ihre Überschriften schon mit anderen Mitteln optisch als solche forma-
tiert haben, müssen Sie sie so umformatieren, dass Word sie für das Inhaltsver-
zeichnis auswertet. Dazu gehen Sie am einfachsten wie folgt vor:
1. Setzen Sie die Schreibmarke in eine Kapitelüberschrift.
2.  Rechtsklick: F
ORMATVORLAGEN | TEXT MIT ÄHNLICHER FORMATIERUNG
MARKIEREN
 START | Gruppe BEARBEITEN: MARKIEREN | TEXT MIT ÄHNLICHER FORMA-
TIERUNG MARKIEREN
Vorsicht
Zur Erzeugung solcher Einträge gibt es Tastenkürzel mit einer Kombination aus
(ª)+(Alt)+Buchstabentaste. Leider verwendet Windows die Tastenkombination
(ª)+(Alt) bereits zum Umschalten der Spracheinstellungen.
Wenn Ihre Tastatur plötzlich keine Umlaute mehr erzeugt und die Satzzeichen
ganz woanders liegen, schauen Sie doch mal ganz rechts in Ihrer Windows-
Taskleiste nach, ob dort »DE« oder »DEU« steht. Ist ein anderes Sprachkurzzei-
chen zu sehen, stellen Sie mit
(ª)+(Alt) wieder auf DE/DEU um.
Kapitel 5
Verweise und Verzeichnisse
98
Nun sucht Word alle Ihrer Kapitelüberschrift entsprechend formatierten Absätze
und markiert sie.
1. Wählen Sie in den Formatvorlagen
Überschrift 1, wie in Abbildung 5.9 gezeigt.
2. Sollen nicht nur die Kapitelüberschriften ins Inhaltsverzeichnis gelangen, son-
dern auch jene von Unterkapiteln und tieferen Gliederungsebenen, müssen Sie
diese Prozedur für die anderen Überschriftenebenen wiederholen und jeweils
Überschrift 2, Überschrift 3 etc. als Formatvorlage zuweisen.
Abb. 5.9: Auswahl der Formatvorlagen für Überschriften
5.4.2 Inhaltsverzeichnis generieren
Ein Standard-Inhaltsverzeichnis fügen Sie an der Position der Schreibmarke ein
mit
Einige vorgefertigte Formatierungen ersparen Ihnen Arbeit, sofern Sie keiner
zwingenden Vorgabe folgen müssen.
Mit dem Dialog I
NHALTSVERZEICHNIS sind Sie imstande, Ihr Inhaltsverzeichnis
nach eigenen Vorstellungen oder Vorgaben zu gestalten.
Vorsicht
Wenn Sie andere Textteile genauso formatiert haben wie Ihre Überschriften,
rechnet Word sie bei dieser Suche ebenfalls den Überschriften zu.
 V
ERWEISE | INHALTSVERZEICHNIS | INHALTSVERZEICHNIS EINFÜGEN.
 V
ERWEISE | INHALTSVERZEICHNIS | BENUTZERDEFINIERTES INHALTSVER-
ZEICHNIS.
5.4
Inhaltsverzeichnis
99
Abb. 5.10: Freie Gestaltung des Inhaltsverzeichnisses
5.4.3 Inhaltsverzeichnis aktualisieren
Aktualisiert wird das Inhaltsverzeichnis bei jedem Druckvorgang. Sie können es
auch manuell aktualisieren, wenn Sie
5.4.4 Weitere Formatvorlagen zum Inhaltsverzeichnis hinzufügen
Word erfasst qua Voreinstellung nur die ersten drei Überschriftenebenen. Sollen
noch tiefere Gliederungsüberschriften ins Inhaltsverzeichnis aufgenommen wer-
den, müssen Sie dies von Hand nachtragen.
Mit der Schaltfläche O
PTIONEN im INHALTSVERZEICHNIS-Dialog gelangen Sie zu
einer Auswahl aller Formatvorlagen. Bei jenen, die zusätzlich in das Inhaltsverzeich-
nis aufzunehmen sind, tragen Sie im Feld rechts daneben eine Zahl für die Gliede-
rungsebene ein. So werden alle Texte, die so formatiert sind, ebenfalls erfasst.
Abb. 5.11: Inhaltsverzeichnis ergänzen
 in der Registerkarte VERWEISE in der Gruppe INHALTSVERZEICHNIS die
Schaltfläche T
ABELLE AKTUALISIEREN anklicken.
 in der Registerkarte V
ERWEISE in der Gruppe INHALTSVERZEICHNIS die
Schaltfläche I
NHALTSVERZEICHNIS AKTUALISIEREN anklicken.
Kapitel 5
Verweise und Verzeichnisse
100
5.4.5 Andere Texte zum Inhaltsverzeichnis hinzufügen
Sollen im Inhaltsverzeichnis noch andere Einträge als nur die mit den Formatvor-
lagen
Überschrift formatierten auftauchen, können Sie beliebigen Text zum Inhalts-
verzeichnis hinzufügen lassen, indem Sie ihn entsprechend kennzeichnen. Mit
(ª)+(Alt)+(O) öffnen Sie den Dialog EINTRAG FÜR INHALTSVERZEICHNIS FESTLE-
GEN. Vorher markierter Text wird in diesen Dialog ins Feld EINTRAG übernommen.
Abb. 5.12: Zusätzliche Einträge fürs Inhaltsverzeichnis festlegen
Im Feld ERKENNUNGSZEICHEN lässt sich ein Eintrag einem bestimmten Verzeich-
nis zuordnen, wenn Sie unterschiedliche Inhaltsverzeichnisse anlegen. Zu diesem
Zweck müssen Sie die Inhaltsverzeichnisse allerdings mit der Feldfunktion {TOC}
anlegen und dort denselben Kennbuchstaben als \f-Schalter eintragen. Der vorge-
gebene Kennbuchstabe C ist quasi der Joker für die Standardeinstellung.
In E
BENE stellen Sie ein, in welcher Verzeichnisebene dieser Text im Inhaltsver-
zeichnis erscheinen soll.
Der markierte Text wird als Feldeintrag mit der Textoption A
USGEBLENDET verse-
hen. Das Feld wird also auf dem Bildschirm nur angezeigt, wenn Sie die Steuerzei-
chenanzeige aktiviert haben, und nicht gedruckt, solange nicht die Druckoption
A
USGEBLENDETEN TEXT DRUCKEN aktiviert ist.
Die Funktion »Text hinzufügen«
In der Registerkarte VERWEISE gibt es in der Gruppe INHALTSVERZEICHNIS die
Schaltfläche T
EXT HINZUFÜGEN. Diese ist eine reine Korrekturfunktion für fehler-
hafte Zuordnung von Formatvorlagen und darf nicht mit der in diesem Abschnitt
beschriebenen Eintragsfestlegung verwechselt werden. Mit T
EXT HINZUFÜGEN wei-
sen Sie Absätzen Formatvorlagen für Überschriften zu oder setzen fälschlich als
Überschrift formatierte Absätze mit N
ICHT IM INHALTSVERZEICHNIS ANZEIGEN auf
die Formatvorlage
Standard zurück.
Hinweis
Die (F9)-Funktionen zur Anzeige von Feldern haben auf diese Einträge keinen
Einfluss.

With Safari, you learn the way you learn best. Get unlimited access to videos, live online training, learning paths, books, interactive tutorials, and more.

Start Free Trial

No credit card required