Das Ende-zu-Ende-Argument

Dieses Szenario der Unterdrückung doppelter Transaktionen ist nur ein Beispiel eines allgemeineren Prinzips namens Ende-zu-Ende-Argument, das 1984 von Saltzer, Reed und Clark formuliert worden ist [55]:

Die betreffende Funktion kann nur mit dem Wissen und der Hilfe der Anwendung, die an den Endpunkten des Kommunikationssystems steht, vollständig und korrekt implementiert werden. Daher ist es nicht möglich, diese betreffende Funktion als Feature des Kommunikationssystems selbst bereitzustellen. (Manchmal kann eine unvollständige Version der Funktion, die vom Kommunikationssystem bereitgestellt wird, zur Leistungsverbesserung nützlich sein.)

Die betreffende Funktion in unserem Beispiel war die Duplikatunterdrückung. ...

Get Datenintensive Anwendungen designen now with the O’Reilly learning platform.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from nearly 200 publishers.