Beate Henn-Memmesheimer, Ernst Eggers, Barbara Hoch & Kuanyong Qiu

Wahrnehmung und Leugnung von Historizität in Diskursen über romantisch im Kontext von Liebe

1 Historizität und Kontingenz

1.1 Thema

Richard Rorty konstatiert einen Prozess der wachsenden Geschwindigkeit von Veränderungen des europäischen Sprachverhaltens und damit einhergehenden kulturellen Wandel (Rorty 1992: 28). Die Entwicklung ist kontingent, denn „das neue Vokabular ist Werkzeug für eine Arbeit, die man sich vor der Entwicklung eines besonderen Sortiments von Beschreibungen nicht hätte vorstellen können“ (ebd.: 36). Verfolgt man wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Diskurse über Gefühle, so zeigen sich eklatant ihre Zeit- und Kontextgebundenheit und ihre Verflechtungen, ...

Get Textuelle Historizität now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.