DIE GRUNDFUNKTIONEN IM DETAIL
Kapitel 3
332
Wählen Sie dazu im Menübrowser den Eintrag
Neu|Projekt. In der erscheinenden Dialogbox
können Sie nun die Option Projektvorlage
auswählen.
Ausgangspunkt ist dabei die im Drop-down-
Menü gewählte Datei. Sie können auch andere
Vorlagen auswählen, wenn Sie auf den Button
Durchsuchen klicken.
Klicken Sie auf OK, um die Vorlage zu öffnen.
Nehmen Sie jetzt alle erwünschten Änderungen vor (siehe vorheriger Abschnitt) und
klicken Sie dann auf Speichern. Wählen Sie in der erscheinenden Dialogbox einen
Ordner und einen Namen für die Vorlage aus. Die Dateiendung ist diesmal schon auf
.rte voreingestellt.
Einstellungen zum Programm
Im Menübrowser können unter Optio-
nen Funktionen eingestellt werden, die
das Programm selbst betreffen.
Unter Allgemein können Einstellungen
zum Speichern vorgenommen werden.
Der Benutzername ist bei der Arbeit in
Multiuserumgebungen wichtig. Er wird
von Revit automatisch nach der Instal
-
lation vom Windows-Benutzernamen
übernommen, er kann aber manuell
geändert werden.
3.16 Erste Schritte für eigene Vorlagen
333
In der Rubrik Benutzeroberfläche können z. B. die Tastenkombinationen verändert
werden.
Tipp: Alternativ ist dieser Befehl auch im Projekt unter Ansicht|Benut-
zeroberfläche zu finden.
Ab der Version 2013 ist es in dieser Rubrik – je nach installierter Revit-Version – mög-
lich, die spezifischen Fachschalen für Architecture, Structure bzw. MEP zu selektie-
ren. Die Multifunktionsleiste wird sich entsprechend den hier getroffenen Einstellun-
gen anpassen.
Unter Grafiken können Sie die
Open-GL-Unterstützung aktivie-
ren, wenn Sie eine 3D-Grafik-
karte haben, die diesen Modus
unterstützt. Das könnte die Dar
-
stellung von 3D-Ansichten be-
schleunigen.
Probleme mit dem Grafikkarten-
treiber verursachen z. B. fehler-
hafte Darstellungen der Grafi-
ken (Streifen im Bild, Inhalte von
Ansichten können nicht darge
-
stellt werden, Bauteile erschei-
nen transparent etc.).
Sollten Fehler auftauchen, prü-
fen Sie immer zuerst den emp-
DIE GRUNDFUNKTIONEN IM DETAIL
Kapitel 3
334
fohlenen Treiber und installieren Sie ihn gegebenenfalls. Die meisten Probleme kön-
nen dadurch schon behoben werden.
Verwenden Sie möglichst genau den
angegebenen zertifizierten Treiber.
In manchen Fällen bringen selbst
neuere Treiber schlechtere Ergeb
-
nisse.
Der angegebene Link führt zur Auto-
desk-Website, auf der man die zer-
tifizierten bzw. getesteten Treiber
direkt downloaden kann.
Hinweis: Ein nicht zertifizierter Treiber muss nicht zwingend zu Fehlern
führen, genauso wenig eine nicht getestete Grafikkarte. Die im Beispiel
gezeigte »Unbekannte Grafikkarte« tut ihre Dienste z. B. bislang bes
-
tens.
Sollten Sie trotz aktuellem Treiber Grafikprobleme haben, entfernen Sie als nächsten
Schritt die 3D-Beschleunigung. Testen Sie diese Einstellung und lassen Sie diese
Option gegebenenfalls deaktiviert. Meiner Erfahrung nach sind die Zeitgewinne vor
allem bei sehr großen Projekten subjektiv wahrnehmbar, bei mittleren und kleineren
eher nicht.
Des Weiteren können die Farben in gewissem Umfang geändert werden. Wenn Sie
Hintergrund umkehren aktivieren, wird die Zeichenfläche schwarz dargestellt.
Andere Farben sind derzeit nicht wählbar.
Für die Auswahl- bzw. Hinweisfarbe kann aus der Farbpalette eine beliebige Farbe
gewählt werden. Klicken Sie auf den Button, um zur Auswahlpalette zu gelangen.
Neu ab der Version 2011 ist die Möglichkeit, die Größe der temporären Bemaßungen
direkt im Projekt zu verändern.
3.16 Erste Schritte für eigene Vorlagen
335
In der Rubrik Verzeichnisse können Sie die Pfade für die Vorlagendateien einstellen.
Klicken Sie in einer der Zeilen und anschließend auf den erscheinenden Button mit
den drei Punkten, um eine andere Datei als die Standardvorlage (
DefaultDeuDeu.rte)
auswählen zu können.
Die Namen in dieser Liste können jederzeit geändert werden und erscheinen entspre-
chend in der Abfragebox beim Starten eines neuen Projekts. Die Übersetzung »Cons-
truction« scheint mir z. B. sehr ungünstig, besser wäre »Architektur« oder Ähnliches.
Klicken Sie auf die Einträge, um den Pfad für die Benutzerdateien bzw. die Formatvor-
lagen verändern zu können. Die dort eingestellten Verzeichnisse werden aufgerufen,
wenn man auf den Button Speichern oder Öffnen klickt.
Unter Orte können Sie beliebige weitere Ordner hinzufü-
gen, um schnell Zugriff zu anderen Positionen zu erhalten.
Diese Ordner erscheinen beim Öffnen oder Speichern von
Dateien auf der linken Seite des Dialogfensters.
Tipp: Mit dem Button Werkzeuge können auch einzelne Ordner direkt
aus dem Öffnen- bzw. Speichern-Menü in die Favoriten übernommen
werden.
DIE GRUNDFUNKTIONEN IM DETAIL
Kapitel 3
336
Klicken Sie auf Rendern, um dort zusätzliche
Pfade für die Render-Darstellungs-Pfade
angeben zu können.
Hier sollten Bilddaten abgelegt werden, die
gegebenenfalls für eigene Materialien oder
Abziehbilder angefertigt worden sind. Soll das
Projekt verschoben werden, damit ein anderes
Teammitglied es weiter bearbeiten kann, müs
-
sen diese Daten mitgegeben werden.
Tipp: Um eigene Materia-
lien lokal von einem Projekt
in ein anderes zu übertra
-
gen, kann der Befehl Pro-
jektstandards übertragen
aus dem Menü Verwalten
benutzt werden. Wählen Sie ein geöffnetes Projekt aus, von dem die
Standards übertragen werden sollen, markieren Sie die Rubrik Materi
-
alien und klicken Sie anschließend auf OK.
Daraufhin werden alle Materialien von dem angegebenen Projekt in das aktuelle Pro-
jekt kopiert. Allerdings werden dabei auch möglicherweise viele Materialien aus dem
Projekt importiert, die man nicht benötigt; das Importieren eines einzelnen Materials
ist derzeit nicht möglich.

Get Autodesk Revit Architecture 2014 Grundlagen now with O’Reilly online learning.

O’Reilly members experience live online training, plus books, videos, and digital content from 200+ publishers.